banner

Team   On Tour   Impressum

Unter "On Tour" sind Termine für folgende Bands vorhanden: Phil Collins + + + Deaf Havana + + + J.B.O. + + + John Mayall + + + Wishbone Ash

 

„Ralswiek geht’s Euch gut?“

Thurid Schmidt

Alljährlich seit 2013 läuft zum Ende der Störtebeker Festspielsaison der 27-Master der Band Santiano im Hafen von Ralswiek ein um in der beeindruckenden Kulisse an 2 Tagen, jeweils Freitag und Samstag, ein Konzert zu geben. Ich hatte die Gelegenheit am Freitag, den 13.09. dabei zu sein.
Um kurz nach 20:00 Uhr legte die Band mit dem Opener „Könnt ihr mich hörn“ los und wurde von der ersten Minute an vom Publikum gefeiert. „Ralswiek geht’s euch gut“ fragte Frontman Björn Both nach dem zweiten Song „Gott muss ein Seemann sein“ die etwa 10000 Fans, was diese aus vollen Kehlen bejahten. Von Nah und Fern waren sie angereist. Kein Weg war ihnen zu weit um mit ihrer Lieblingsband durch die stürmischen Wogen zu segeln. Aber auch ruhigere Töne wurden angeschlagen mit den Balladen „Ich bring dich heim“, „Weh mir“, wo sich manch Einer im Publikum eine Träne aus den Augen wischte, und „Land of Green“ bei dem Timsen das Publikum auf Plattdütsch zum Schunkeln aufforderte.
24 Songs, die mit viel Charme, Witz und Seemannsgarn umrahmt wurden, gab die Band zum Besten. Aber auch kritische Töne wurden angeschlagen. „Passt auf, auf eure Freiheit und bleibt „Frei wie der Wind“, einer der größten Klassiker der Band. Immer wieder faszinierend und beeindruckend die virtuosen Geigen- und Gitarrensoli von „The Fiddler on the Deck“ Pete Sage und dem „Gitarrengott“ Dirk Schlag, besonders bei dem Song „Diggy Liggy Lo“.
„Wir haben Frohe Kunde zu tun. Wir sind hochschwanger und kurz vor der Entbindung, sozusagen“. Mit diesen Worten spielte Björn Both auf das „MTV-Unplugged-Album“ an, welches am 18. Oktober erscheint. Dieser, für die Band große Schritt sei wieder mal ein Punkt, so Both, an dem sie abzeichnen und ablesen können, wie groß diese ganze Geschichte mit Santiano geworden ist. Das sei ein weiterer Meilenstein. Wenn man zurückschaue, wem man das alles überhaupt zu verdanken habe, dass es überhaupt jemals so weit gekommen ist, dann „kommt man ganz schnell auf euch, und zwar nur auf euch“ so Björn Both und stimmte gemeinsam mit Band und Publikum den Song „Wir für euch und ihr für uns“ an, den die Band als Dankeschön für ihre Fans geschrieben hat.
Nach dem Song verabschiedete sich die Band um kurz danach unter tosendem Applaus zur Zugabe wieder auf die Bühne zu kommen. Gemeinsam mit dem Publikum singen sie den Song, mit dem alles angefangen hat, „Santiano“, gefolgt von „Californio“ und „Diggy Liggy Lo“. Nicht fehlen darf natürlich „Es gibt nur Wasser“. Minutenlang singt das Publikum alleine „Es gibt nur Wasser, Wasser, Wasser überall und wir haben nix zu trinken“. Eingetaucht in ein Lichtermeer singen Band und Publikum gemeinsam zum Schluss den inzwischen zur Hymne gewordenen Song „Hoch im Norden“. „Bleibt gesund und kommt alle gut nach Hause. Bis zum nächsten mal“. Mit diesen Worten verabschiedete sich die Band von ihren Fans. Natürlich mit dem Hinweis, dass die Termine für nächstes Jahr bereits feststehen. Am 11. und 12.09.2020 seien sie wieder hier. Zum Abschluss des Konzertes gab es dann noch ein schönes Feuerwerk. Santiano, das sind Björn Both (Gesang, Bass, Gitarre, Didgeridoo), Axel Stosberg (Gesang, Percussion, Mundharmonika), Hans-Timm „Timsen“ Hinrichsen (Gesang, Gitarre, Bass), Pete Sage (Gesang, Geige, Mandoline, u.a.) Andreas Fahnert (Gesang, Gitarre, auf jedem Album, live aus bekannten Gründen nicht dabei) Liveband: Dirk Schlag (Gitarre, Mandoline, Gesang) Marco Möller (Schlagzeug), Arne Wiegand (Keyboard, Akkordeon)
Wer Santiano einmal live erleben möchte, kann dies nächstes Jahr tun. Am 25. März 2020 startet ihre MTV-Unplugged Tour. Karten gibt es bereits im Vorverkauf.
Bedanken möchte ich mich bei kraußevent für die Zusammenarbeit.

https://www.universal-music.de/santiano/termine
https://www.kraussevent.de/

 

Mitarbeiter gesucht
Die Redakteure und Mitarbeiter dieses Online-Magazins wollen Euch, den Lesern, darüber berichten, was in Deutschland geschieht und nicht oder kaum in der örtlichen Presse erscheint.
Dazu suchen wir noch Mitarbeiter in allen Bundesländern.
Interesse? Dann bitte mal hier klicken. Wir werden uns dann mit Dir in Verbindung setzen.

 

 

 

zurück