banner

Archiv   Team   On Tour   Impressum

Unter "On Tour" sind Termine für folgende Bands vorhanden: Feuerschwanz + + + Fools Garden + + + Matthias Reim + + + Niedeckens BAP + + + The Hooters + + + Kim Wilde

Isi unterwegs auf den Routen der Hanse und Wikinger…
Ein Stück in 10 Akte…

Isi
Der Ozean… unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2017. Dies sind die Abenteuer des alten Passagierschiffs Aida Cara, das mit seiner Mannschaft und den Gästen unterwegs ist, um fremde Länder zu erforschen, anderes Leben und unbekannte Zivilisationen. Viele Seemeilen von zu Hause entfernt dringt sie dabei in Gewässer vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Logbuch des Passagiers 0815 / Eintrag Nummer 9: (Littauen und die Kurische Nehrung)

Klaipeda ist eine der größten Städte Litauens und bis 1920 die nördlichste Stadt Deutschlands. Die Stadt selbst ist definitiv nicht die Hauptattraktion, ist sie doch geprägt von der Hafenindustrie und den dort einlaufenden ca. 7.000 überwiegend Frachtschiffen (und wir…. die kleine AIDA).
So schlecht kann die Gegend aber nicht sein, da nachweislich bereits vor 12.000 vor Christus die ersten Menschen der Altsteinzeit hier lebten. Im 15. Jahrhundert wurde erstmals der Name Cleupeda dokumentiert. Wie so viele Städte im baltischen Raum wechselte Klaipeda oft die Nationalität und war mal minder, mal mehr wichtig. Im zweiten Weltkrieg wurde die Stadt weitläufig zerstört, so dass kaum noch Zeitzeugen der vergangenen Bedeutung vorhanden sind. Seit 1990 ist Litauen unabhängig und ein Exportstaat von unter anderem Maschinen, Elektroartikel, Textilien…. und Lena Valaitis.
Da wir aufgrund der Verspätung am Vortag zwei Stunden später anlegten, blieb uns keine Zeit die noch verbliebene kleine Altstadt mit seinen Fachwerkhäusern anzusehen. Wir entschieden uns nämlich für einen Ausflug auf die Kurische Nehrung, dem wohl längsten Sandstrand Europas.

Es handelt sich um eine Sanddüne von 98 Kilometern Länge (46 davon russisch, 52 litauisch) und an der breitesten Stelle 3,8 Kilometern Breite, die seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

Neben kleinen, gemütlichen Dörfchen in denen scheinbar die Zeit stehen blieb, gibt es noch das Thomas-Mann-Haus und den Hexenberg (einen Märchenskulpturenpfad durch den Wald) zu sehen. Übrigens ist die Ostseeküste von Russland bis Polen berühmt für sein Bernsteinvorkommen. Ich persönlich hab in Nida, einem Dörfchen in dem wir einen Halt einlegten, die schönsten und auch günstigsten Bernsteinschmuckstücke gesehen.
Viel Zeit blieb am Ende nicht mehr und wir hatten Mühe pünktlich beim Schiff zu sein. Das Wetter hatte sich mittlerweile verbessert… und bei der Hafenausfahrt wurden wir mit dem schönsten Regenbogen den ich je gesehen habe verabschiedet.
Aber das sollte nicht so bleiben…

To be continued, maybe on time or not?

© Text und Fotos: Isi

 

Isi-shooting

 

zurück