banner

Team   Impressum

 

Adventszeit in Berlin
Carola schaut sich um

Hartmut Radowsky

Weihnachten steht vor der Tür, aber noch lassen wir es nicht rein. Erst einmal wollen wir die Adventszeit genießen.
Ob es in diesem Jahr wirklich etwas zum Genießen gibt, wollten Carola und ich herausfinden. Und so machten wir uns auf den Weg.
Zuerst einmal braucht man eine ordentliche Stärkung, und so beschlossen wir, bei Freundin Petra im Sophien 11 einzukehren.
Die Speisenkarte liest sich sehr gut und wir hätten oben anfangen und unten aufhören können mit dem Essen, wenn da nicht...

Das schafft leider keiner und so entschieden wir uns dann für "Grünkohl und Pinkel".
Frisch gestärkt ging es dann an die "Arbeit". Zuerst machte ich ein paar Fotos auf dem Hof vom Sophien 11. Dieser wurde liebevoll weihnachtlich hergerichtet.
Anschließend ging es durch die Hackeschen Höfe. Berlin Besucher sollten dort unbedingt einmal hingehen, das lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Diese sind nicht nur festlich geschmückt, wir erlebten auch den ersten Schnee. Erst Regen, dann Schnee, dann wieder Regen, Petrus war echt zu Scherzen aufgelegt.
Aber das Wetter beruhigte sich und so gingen wir dann weiter, vorbei am Berliner Dom zum Alexanderplatz.
Hier trafen wir auf einen größeren Weihnachtsmarkt. Ein paar Fotos wurden gemacht und dann ging es weiter. Der Weg, den wir vorhatten, war noch weit.
Vorbei am Nikolai-Viertel (auch hier lohnt ein Besuch zu jeder Jahreszeit) gingen wir dann die Straße "Unter den Linden" entlang zum Brandenburger Tor. Viel Weihnachtliches ist uns unterwegs nicht begegnet. Hier und da mal ein Weihnachtsbaum, das war´s.
Das änderte sich erst, als wir dem Brandenburger Tor immer näher kamen. Hier gab es dann an den Bäumen "Einheitsschmuck", der uns auch nicht in totale Begeisterung versetzte. Und so beschlossen wir dann, zum "Hauptbahnhof" zu gehen und nach Hause zu fahren.
Der Hauptbahnhof ist reichlich weihnachtlich geschmückt.Carola "verliebte" sich da auch noch in einen Schneemann, aber nach einer gewissen Zeit konnte sie sich dann doch von ihm trennen.
Am nächsten Wochenende wollen wir wieder los, dann gehts den Kurfürstendamm hoch. Dort ist dann - hoffentlich - mehr Weihnachtsschmuck zu sehen.

© Text und Fotos: HR

 

 

zurück