banner

Team   Impressum

 

Was machen eigentlich Pit und Paule?

Hartmut Radowsky

Ich kann mich noch sehr gut dran erinnern, als die Panda-Zwillinge, die von den Berliner Tierpflegern Pit und Paule genannt werden, erstmals den Zoobesuchern vorgestellt wurden. Es war am 09.12.2019, als sie in Anwesenheit von viel Prominenz erst der Berliner Presse und dann der Bevölkerung gezeigt wurden.
Inzwischen sind 2 1/2 Jahre vergangen und man macht sich Gedanken, wann die Zwei ihre Reise nach China antreten werden.
Panda sind Einzelgänger und irgendwann werden auch Pit und Paule ihren eigenen Weg gehen. Und da der Panda-Nachwuchs laut Vertrag den Chinesen gehört, werden die Beiden ihren Weg künftig auch in China gehen.
Am Besten wäre es, wenn die "Heimreise" erfolgt, wenn die Panda ca 80 Kilo wiegen. Das ist dann in etwa die Zeit, wo jeder seinen Weg geht und ein Weiterleben in Berlin eher dazu führen wird, dass die Jungs aufeinander losgehen.
Noch steht der Termin nicht fest, noch kann man die jungen Panda im Berliner Zoo besuchen. Wie lange noch, steht allerdings noch nicht fest.
Und dann... Nun, vielleicht wird Mama Meng Meng eines Tages wieder Junge haben. Der Berliner Zoo plant es, aber erst, wenn Pit und Paule nicht mehr in Berlin sind.

© Text und Fotos: TS

 

 

zurück